KRAFTSHOPS

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

  1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden “AGB”) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen unserer Agentur (im Folgenden “Anbieter”) und unseren Kunden (im Folgenden “Kunde”). Diese AGB gelten ausschließlich und werden Teil jedes Vertrags, den wir mit dem Kunden abschließen. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter hat ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.


  1. Vertragsabschluss

Die Angebote des Anbieters sind freibleibend und unverbindlich. Der Kunde gibt durch die Auftragserteilung ein verbindliches Angebot ab. Der Anbieter ist berechtigt, dieses Angebot innerhalb von zwei Wochen anzunehmen. Die Annahme kann schriftlich oder durch Ausführung der Leistung erklärt werden.


  1. Leistungen des Anbieters

Der Anbieter verpflichtet sich, dem Kunden die in der Leistungsbeschreibung festgelegten Leistungen zu erbringen. Der Anbieter wird dem Kunden die erforderlichen Leistungen unverzüglich nach Vertragsabschluss zur Verfügung stellen.


  1. Vergütung

Die Vergütung für die von dem Anbieter zu erbringenden Leistungen wird individuell vereinbart und ist in der Leistungsbeschreibung festgehalten. Die Vergütung wird vom Kunden bei Vertragsabschluss fällig und ist ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen nach Nutzungsrechte.


Der Kunde (Influenzer) räumt dem Anbieter (Agentur) das Nutzungsrecht an dem von ihm erstellten Content ein, um diesen als Werbung zu nutzen. Der Kunde ist damit einverstanden, dass der Anbieter den Content auf seinen eigenen Plattformen und Kanälen verwendet und Artikel unter seinem eigenen Namen verkauft. Der Kunde erhält eine im Vertrag vereinbarte Vergütung für den Content. Der Anbieter verpflichtet sich, dem Kunden die Höhe der Vergütung monatlich schriftlich mitzuteilen. Der Kunde ist nicht berechtigt, den Content an Dritte weiterzugeben oder die Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, es sei denn, der Anbieter hat dem schrift Nutzungsrechte.


Der Kunde (Influenzer) räumt dem Anbieter (Agentur) das Nutzungsrecht an dem von ihm erstellten Content ein, um diesen als Werbung zu nutzen. Der Kunde ist damit einverstanden, dass der Anbieter den Content auf seinen eigenen Plattformen und Kanälen verwendet und Artikel unter seinem eigenen Namen verkauft. Der Kunde erhält eine im Vertrag vereinbarte Vergütung für den Content. Der Anbieter verpflichtet sich, dem Kunden die Höhe der Vergütung monatlich schriftlich mitzuteilen. Der Kunde ist nicht berechtigt, den Content an Dritte weiterzugeben oder die Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, es sei denn, der Anbieter hat dem schriftlich zugestimmt. Der Kunde ist verpflichtlich zugestimmt. Der Kunde ist verpflichtRechnungsstellung zu bezahlen.


  1. Haftung

Der Anbieter haftet nur für Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Die Haftung für leicht fahrlässig verursachte Schäden ist ausgeschlossen.


  1. Nutzungsrechte

Der Kunde (Influenzer) räumt dem Anbieter (Agentur) das Nutzungsrecht an dem von ihm erstellten Content ein, um diesen als Werbung zu nutzen. Der Kunde ist damit einverstanden, dass der Anbieter den Content auf seinen eigenen Plattformen und Kanälen verwendet und Artikel unter seinem eigenen Namen verkauft. Der Kunde erhält eine im Vertrag vereinbarte Vergütung für den Content. Der Anbieter verpflichtet sich, dem Kunden die Höhe der Vergütung monatlich schriftlich mitzuteilen. Der Kunde ist nicht berechtigt, den Content an Dritte weiterzugeben oder die Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, es sei denn, der Anbieter hat dem schriftlich zugestimmt. Der Kunde ist verpflichtet, den Content nur im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen zu nutzen und nicht zu vervielfältigen oder Dritten zugänglich zu machen.

  1. Geheimhaltung

Der Anbieter und der Kunde verpflichten sich, sämtliche Informationen, die im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis stehen und als vertraulich kenntlich gemacht sind oder aufgrund ihrer Art offensichtlich vertraulich sind, geheim zu halten. Diese Verpflichtung besteht auch über das Ende des Vertragsverhältnisses hinaus.


  1. Kündigung

Das Vertragsverhältnis kann von beiden Seiten schriftlich mit einer Frist von drei Monaten zum Quartalsende gekündigt werden.


  1. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt.


  1. Gerichtsstand

Als Gerichtsstand wird der Sitz des Anbieters vereinbart.


  1. Anwendbares Recht

Für das Vertragsverhältnis gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Geltung des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen.